Untie to Tie

hrsg. von Aicha Diallo, Annika Niemann und Miriam Shabafrouz

bpb: Bundeszentrale für politische Bildung / ifa Institut für Auslandsbeziehungen

In Lehrplänen und Schulbüchern werden gesellschaftliche Zusammenhänge sichtbar, zu denen auch Überbleibsel aus kolonialen Zeiten gehören. Diese können ihren Ausdruck in strukturellem Rassismus finden, den viele Schüler*innen in ihrem Alltag erfahren – auf dem Schulhof, in den zahlreichen Interaktionen während des Unterrichts – und auch in dem, was nicht gezeigt, gesagt und vermittelt wird. Auf welche Weise sich koloniale Kontinuitäten diskursiv, bild- und sprachpolitisch niederschlagen, untersuchen die Autor*innen dieses Sammelbandes aus Kunst, Bildung und Wissenschaft mit dem Ziel, ihnen alternative Bilder entgegenzusetzen und neue Sichtweisen zu stärken.

Remnants of colonialism continue to mark the social norms still found in school curricula and textbooks today. These ties to the past find expression within structural racism as experienced by so many school children every day – in the schoolyard, in countless classroom interactions, and through that which is not revealed, spoken or conveyed. This anthology explores these colonial continuities and their effects on discourse, imagery, and the politics of language. Embedded in the arts, education, and social sciences, the authors aim to counter these persistences through alternative representations and striking new perspectives.

Das Buch gibt es in zwei Versionen, einmal deutsch-englisch und einmal deutsch-französisch. Dies ist die deutsch-englische Version.