Der neue gute Deutsche

Peter Heller hat bereits 1997 in seinem Film Verdammte Deutsche die Geschichte des kamerunischen Königs Manga Bell erzählt. In seinem neuen Film erzählt er die Geschichte weiter.

Aquakultur – Wer zahlt den Preis?

Vertreter der handwerklichen Kleinfischerei wie der Berufsverband der handwerklichen Fischerei CAOPA warnen, dass Aquakultur nicht nachhaltig ist. Die Verarbeitung von Fangfisch aus afrikanischen Gewässern zu Fischmehl für Zuchtfische im globalen Norden stellt für sie einen Skandal dar.

africa alive

Vom 1. bis 27. Februar 2024 präsentierte die 30. Ausgabe des Festivals Africa Alive das Filmschaffen des afrikanischen Kontinents mit Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen. Es wurden sowohl aktuelle Produktionen als auch einige Filmklassiker gezeigt.

„Die Bosse – Das sind im Grunde wir Frauen“

COAPA und CANCO i Austausch beim World Fisheries Day im November 2022 in Mombasa

Ein Gespräch mit Dorcas Kilola Malogho über Frauenarbeit und Frauenrechte in der handwerklichen Fischerei Fischerei in Kenia. Außerdem ist sie aktiv bei CAOPA und vertritt nach außen seit 2021 die Jugendabteilung, der handwerklicher Fischereiorganisationen in Afrika.

Unter uns Frauen

Die hochschwangere 25-jährige
Huluager Endeshaw, die im Dorf Megendi im Norden Äthiopiens (Region Amhara) lebt, erwartet ihr viertes Kind. Sie ist hin- und hergerissen, ob sie ihr Kind zuhause, begleitet von der traditionell arbeitenden Hebamme Endal, zur Welt bringen oder in einem Health Center entbinden soll.

Weser-Info-Tour auf der MS Friedrich

Intakte Meere und gesunde Fischbestände sind die Lebensgrundlage vieler lokaler Küstengemeinschaften weltweit. Tourismus, Küstenschutz und Ernährungssicherheit hängen in vielen Küstenregionen einerseits von einem wirksamen Schutz der Meeres- und Küstenökosysteme und andererseits von ebenso notwendigen Strategien zur Bekämpfung von Hunger und Armut ab.

Mane

„Mane“ bedeutet „Ich“ in der Sprache Wolof. Der Film erzählt die ermutigende Geschichte von zwei jungen Frauen, die davon überzeugt sind, dass sie mit ihrer Energie und ihrem Ehrgeiz Veränderungen herbeiführen können: ob mit „lyrics“ oder mit hartem körperlichem Training in der Tradition senegalesischer Ringerinnen. Hier mein Text für EZEF.